„Man sollte sehr genau verstehen, was Menschen als fair, anständig und gerecht empfinden.“

Ethik, speziell Gerechtigkeit spielt eine entscheidende Rolle für die Konzeption einer PR-Strategie. Man darf niemals vergessen, dass auch Unternehmen – wie es Peter Drucker, der Pionier der Managementtheorie es ausdrückte – „Organe der Gesellschaft“ sind. In letzter Konsequenz ist deren Existenz daher von der Rechtfertigung ihrer Aktionen abhängig. Kann ein Unternehmen seinen Nutzen für die Gesellschaft nicht hinreichend vermitteln, gerät es unter Druck. Und verkennt es die Bedürfnisse der Gesellschaft, ist es ebenfalls existenzieller Gefahr ausgesetzt. Der Vater der PR, Edward Bernays, schrieb genau aus diesem Grund, das Ideal seines Berufs bestehe darin, dem Produzenten klar zu machen, was die Öffentlichkeit will, und der Öffentlichkeit die Ziele und Absichten des Produzenten zu vermitteln (Bernays: Propaganda, 1928/2007, S.45).

Kommentieren

* All fields are required